Tatsächlich liebe herunterladen

By 2020년 6월 23일미분류

Dieses Triptychon-Altarbild, das die Kindheitsjahre, die Jugendunddehnung und das gedämpfte Erwachsenenleben von Chiron, einem schwarzen schwulen Mann, der es in Miami macht, dokumentiert, ist gleichzeitig hyperspezifisch und kosmisch universell. Regisseur Barry Jenkins verwurzelt jeden Moment im letzten; Chirons Wunsch nach einem verlorenen Liebhaber kann nicht in einer Diner-Kabine über einer Flasche Wein brennen, ohne seine Strandidentitätskrise Jahre zuvor, verschwommen und gewalttätig oder Begegnungen aus tieferen Zeiten in seiner Vergangenheit, wenn sich Einblicke in die Drogensucht seiner Mutter oder die Mentoring-Akte ihres Crack-Lieferanten wie Geheimnisse anfühlten, die im Code geliefert wurden. Panging Farben, Klänge, und die zarten Bewegungen seiner perfekten Besetzung wie die Noten einer Symphonie, Moonlight ist der wahre Deal, ein Film, der nur wachsen und erschweren wird, wie Sie mit ihm ringen. Abdellatif Kechiches dreistündiges Opus ertränkt den Boulevard-Rausch mit sinnlichem und sensiblem Drama. Nehmen Sie sich Zeit für die zärtlichen, wissbegierigen Heldentaten von Adéle (Adéle Exarchopoulos), die sich für den ceruleanköder nasigen Köder von Emma (Spectres Léa Seydoux) schwer tut. Die Laufzeit-Atemraum gibt Kechiche die Möglichkeit, jeden Blick, jede Berührung, jeden Kuss und jeden Fehltritt in ihrer Beziehung zu erkunden. Es ist ein Liebesepos, in dem kleine Noten wie Powerakkorde spielen. Sind die Leute über Bord gegangen, um Snowpiercer zu loben, als es herauskam? Vielleicht. Aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass der Film in den verschwitzten Hundetagen des Sommers ankam und Kritiker und Sci-Fi-Liebhaber wie eine willkommene Explosion von eisigem Wasser aus einem Schlauch traf. Die einfache, fast videospielartige Handlung des Films — an die Spitze des Zuges zu kommen oder zu sterben — erlaubte dem visionären südkoreanischen Regisseur Bong Joon-ho, die Leinwand mit Aufregung, Absurdität und radikaler Politik zu füllen. Chris Evans sah nie lebendiger aus, Tilda Swinton stahl nie mehr Szenen, und der Mainstream-Blockbuster filmte nie so zaghaft im Vergleich. Kommen Sie, fahren Sie mit dem Zug! Wenn es so etwas wie einen epistolären Film gibt, ist es 20th Century Women.

Durch ein lebendiges Flipbook der 1970er Jahre geht Mike Mills` halbautobiografischer Film über die Dokumentation mit einer Besetzung von schrägen Seelen und Jamie (Lucas Jade Zumann), einem beeindrucken jungen Teenager. Annette Bening spielt seine Mutter und die Matriarchin einer Ragtag-Familie, die sich zu Sicherheit versammeln, zu Musik tanzen, wenn der Moment zuschlägt, und Jamie die wichtige Lektion von What Women Want beibringen, die von feministischer Theorie bis hin zu Liebestechniken reicht. Das Kind saugt es auf wie ein Schwamm. Durch Mills` fürsorgliche Richtung und Charaktere, die wir unendlich durch Vergangenheit und Gegenwart ausdehnen, tun wir es auch. Bridget Jones ist entschlossen, sich zu verbessern, während sie in einem Jahr, in dem sie ein persönliches Tagebuch führt, nach der Liebe sucht. Neu gestaltete das Layout und Berechnungsmethode Verbesserte Leistung auf langsameren Maschinen Hinzugefügt Web-Werbung Bar Hinzugefügt vorherige Namen Funktion Geänderte Liebesnachrichten Neue Hintergrund Verbesserte Berechnung Prozentsätze Automatisch installiert über jede vorhandene Version Entfernt vorherige mehrsprachige Unterstützung Writer/Regisseur Andrea Arnold können Sie sitzen Schrotflinte für die Reisen einer Gruppe von abwegigen Jugendlichen in American Honey, ein verführerisches Drama über eine “Mag Crew” Verkauf von Abonnements und fallen in und aus Liebe zueinander. Durch die Augen von Star, gespielt von Sasha Lane, erweist sich das Leben auf der Midwest Highway als richtungslos, gefüllt mit einem Strom von Partys und dampfenden Haken im Rücken von Autos und am Straßenrand, besonders wenn sie beginnt, Gefühle für Shia LaBeoufs rebellischen Jake zu entwickeln. Es ist ein ehrlicher Blick auf eine Gruppe entrechteter junger Menschen, die oft beiseite geworfen werden, und es ist voller Energie. Sie kaufen, was sie verkaufen. Zurück zum Thema der ätzenden Komödie The Squid and the Whale aus dem Jahr 2005, die die Folgen einer Scheidung aus Kindersicht verfolgte, findet der Schriftsteller und Regisseur Noah Baumbach wieder Lachen und Schmerz in den oft qualvollen persönlichen Details des Endes einer Beziehung.